Can Fischer

Schauspielstudium in Berlin. Von 2008 bis 2011 Schauspieler am Stadttheater Bielefeld. Von 2011 bis 2016 im künstlerischen Betriebsbüro des Maxim Gorki Theater in Berlin tätig, ab der Spielzeit 2014/2015 auch Leiter der Statisterie. Regisseur in der freien Szene, sowie zuletzt an der Volksbühne (Roter Salon). Von 2009 bis 2016 Produzent unter dem Label »Kreaturen Verbund«, 2010 Nominierung als »Deutschlands Kreativ- und Kulturpiloten«. Darüber hinaus Autor von zahlreichen Theaterstücken und Bühnenadaptionen. Seit 2012 mit dem Theaterstück »Homevideo« im Verlag der Autoren vertreten, 2014 für den »JugendStückePreis« auf dem Heidelberger Stückemarkt nominiert und Veröffentlichung in der Anthologie »Spielplatz 27: Fünf Theaterstücke über Mobbing«. 2015 Uraufführung seines Stückes »Zart« unter der Regie von Holger Müller-Brandes, 2016 Stückfassung und Regie von »Ich will kein Kleid mehr tragen« Frühe Texte von Rosa v. Praunheim an der Volksbühne (Roter Salon) und Gründung des Labels »Kœber Ostwest« unter dem experimentelle Theaterprojekte der freien Szene aus Berlin und Köln entstehen und verschmelzen sollen.

Mit der Spielzeit 2016/2017 wechselt er an die Kammeroper Köln und ist dort zunächst Assistent der Intendantin und Leiter des Künstlerischen Betriebsbüros und nun aktuell Künstlerischer Betriebsdirektor.

Sparten: Spartenübergreifend