LANAYA

LANAYA
Manding & zeitgenössische Musik & Tanz aus Burkina Faso
mit
Mama Sanou - Burkina Faso; Gesang, Tanz
Abdoul Aziz Sinka – Burkina Faso; Doundoun, Calabasse, Gesang
Ibrahim Sinka – Burkina Faso; Djembe, Gesang
Gofefo Konate– Burkina Faso; Balafon, Vocal
Djelifily Sako - Mali; Kora,Gesang

www.youtube.com/playlist?list=PLRat0CuzgpAB51iJRPdyfYEJ-vLWm……
Workshops: Percussion, Balafon, N’goni (westafrikan. Harfe), Tanz

Sie gewannen
1. Preis beim internationalen Wettbewerb der Unesco: Sharq Taronalari, Uzbekistan 2013
CREOLE-Award Berlin-Brandenburg 2013

Die Musiker von Lanaya (Vertrauen) schaffen aus dem reichen Kultur- und Musikerbe des in Burkina Faso ansässigen Volkes der Mandingue einen ganz eigenen Sound.
Weltbekannte, kraftvolle und furiose Rhythmen, Lieder und Tänze der Völker: Bobo, Bissa und Siamou werden mit modernen Stilelementen arrangiert und werfen mit harmonisch groovenden Melodien ein neues Licht auf teilweise uralte, leise oder kraftvolle, traurige oder fršhliche Lieder.
Die MusikerInnen und TänzerInnen schaffen es durch ihre Professionalität, ihre originelle Art und ihre Komplizität das Publikum zu überzeugen und zu begeistern.

Abdoul Aziz Sinka - Band-Leader
Er wurde in Bobo-Dioulasso in Burkina Faso geboren. Sehr früh lernt er bei einer Griot-Familie das Singen und die Musik.
In mehreren westafrikanischen Ländern trifft er auf andere Kulturen und Traditionen und vertieft seine Musikkenntnisse in Djembe, Doun, Talking Drum, Kalebasse sowie N’goni.
Seit 2002 ist Aziz in Deutschland und gründete LANAYA mit seinem Bruder Ibrahim, um die Kultur seiner Heimat zu vermitteln. Verwurzelt in der reichen Manding-Kultur bereichert die Band mit modernen Stilelementen und europäischen Instrumenten. So erwirbt sich die Band einen besonderen Ruf in der deutschen Multikulti-Musikszene.
Lanaya lädt außerdem regelmäßig Gastmusiker aus Burkina Faso ein. Die MusikerInnen und TänzerInnen schaffen es durch ihre Professionalität, ihre originelle Art und ihre Komplizität das Publikum zu überzeugen und zu begeistern. Experimentierfreudig versucht sich er AfroBeat mit dem Flöten- und Saxofonspieler Hannes Kies und einem E-Bassist. Die Formation TRIO DJEKAFO tourte 2008 durch Deutschland und die Schweiz. 2009 initiiert er ein ehrgeiziges Projekt: BEN KADY (Frieden ist gut). Das Ensemble von Musikern aus ca. 15 Ländern präsentiert sich in seiner außergewöhnlichen sozialen, kulturellen und musikalischen Vielfalt. Die Einzigartigkeit des Projekts liegt darin, dass jeder Künstler eine innovative musikalische Idee vorstellt, welche durch die gemeinsame Ausarbeitung des Ensembles ihre neue kreative Ausdrucksform erhält. Offenheit, Toleranz, Mut und Talent sind die Schlüssel dieses erfolgreichen Projektes, das Aziz jedes Jahr in Berlin etablieren will.
2005 spielt er als erster afrikanischer Künstler bei dem UNESCO Sharq Taronalari Festival in Usbekistan.
Als Perkussionist in Interkunst, einem Projekt gegen Gewalt und Rassismus, tourt er durch Deutschland. Seit 2006 tritt Aziz regelmäßig in der House-Szene von Litauen mit DJ Avieras auf.
2008 leitete er Musik-Workshops an der Oneaka Dance Company in Charlotte, North Carolina/USA.
In Berlin tritt Aziz solo oder mit seinen Musikern bei hochrangigen Veranstaltungen auf: Eröffnung des afrikanischen Filmfestivals AfriKamera oder der Leichtathletikweltmeisterschaft 2009 (IAAF) sowie auf der Fanmeile der Fußballweltmeisterschaft 2006. Im September 2009 strahlt der Fernsehsender ARTE das Dokumentarprojekt „24 Stunden Berlin“ aus, in welchem Abdoul Aziz Sinka einer der Hauptprotagonisten einen Tag durch seinen Alltag als Musiker begleitet wird.

Mama Sanou
Sängerin, Tänzerin, geboren in Elfenbeiinküste, arbeitete mit Soungalo Coulibaly in Bouaké, Adama Drame, Chiko, Centre Djelia, Mahkouyate aus Mali.
Sie lebt jetzt in Burkina Faso.

Daouda Diabaté
Tänzer und Djembefola – geboren in Burkina Faso, startete seine Karriere mit Badeya, Parissi Foronto, Adam Drame und Katouma, 2011 kam er auf den 2.Platz der “Joué Dance” mit Dancing Baobab” in der Schweiz. Seit 2013 arbeitet er mit der Italienischen Tänzerin Chiara Marionelli

Ibrahim Sinka
Percussion & Tanz – geboren in der Kulturstadt: Bobo, Burkina Faso. Er ist der große Bruder von Aziz Sinka mit dem er LANAYA 2002 gründete.

Souleymane Diabaté
N’goni, Balafon; geboren in eine Musiker-Familie Burkina Faso begleitete er in der Jugend seinen Vater bei allen Konzerten. Später arbeitete er mit Baba Kouyaté, Adama Drame, Victore Deme und Seydou Dao

Sie geben Workshops in N’goni, Balafon, Djembe und Tanz.

Sparten: Weltmusik Tanz Spartenübergreifend