Petition gegen die geplanten Kürzungen von Kunst und Kultur in den Niederlanden

Nachdem vor drei Wochen der Raad voor Cultuur (Niederländische Kulturrat, das unabhängige Beratungsgremium der Regierung) als eine Art Zugeständnis Einsparungsvorschläge für den Kunst- und Kulturbereich unter dem Titel „Noodgedwongen Keuzen“ (Notgedrungene Entscheidungen) unterbreitet hatte, veröffentlichte in der letzten Woche der Staatssekretär für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Halbe Zijlstra, seinen Gegenvorschlag, der einem Kahlschlag in der niederländischen Kunst- und Kulturlandschaft gleichkommt. Insbesondere im Bereich von Theater und Tanz und den bildenden Künsten wird die Infrastruktur auf eine Weise angegriffen, dass die Zerstörung des international einzigartigen niederländischen Modells für Jahrzehnte befürchtet werden muss. Die kleinen und mittelgroßen, auf Innovation, Kritik und Künstlerförderung ausgerichteten Institutionen und Strukturen – wie das Niederländische Theaterinstitut oder freie Produktionshäuser wie das Frascati – sind in ihrer Existenz bedroht. Die Kolleg/innen aus den Niederlanden haben eine Petition verfasst, für die sie international um Unterschriften bitten.

http://www.ipetitions.com/petition/performingarts/

Dieser Beitrag wurde unter i- Aktionen und Petitionen, n- Pinnwand abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.