Schlagwort-Archive: Gentrifizierung

Mietvertrag für Theater o.N. nicht verlängert

Das Theater o.N., eine der ältesten freien Theatergruppen Berlins, droht nach 20 Jahren seine Spielstätte zu verlieren, da der Mietvertrag nicht über Juli 2017 hinaus verlängert wird. Dies wurde in einer Sitzung der Eigentümer-GbR am 16. März 2017 beschlossen. Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter h- Arbeitsbedingungen, x-Pankow, y-Bühne | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Haus der Statistik: Der erste Koalitionskonflikt

Weil der Senat beim Haus der Statistik mauert, macht die Initiative mobil. Linke und Grüne unterstützen die Pläne für ein Zentrum für Geflüchtete und Kultur.

Veröffentlicht unter e- Quergelesen, h- Arbeitsbedingungen, i- Aktionen und Petitionen, y-spartenübergreifend | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Dokumentarfilm über Immobilienboom: „Ein System der Gier“

„Muss ein Hartz-IV-Empfänger am Potsdamer Platz wohnen?“, fragt einer der Protagonisten im Dokumentarfilm „Die Stadt als Beute“. Filmemacher Andreas Wilcke hat vier Jahre lang den Immobilienboom in Berlin beobachtet – und zeigt eindringlich, wie Wohnraum zur Ware verkommt.

Veröffentlicht unter c- Besprechungen, Interview, x-Friedrichshain, y-Medien | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Kritik an Hartz-IV in Berlin Die größten Verlierer am Mietmarkt

Eine günstige Wohnung? Für Menschen, die die Miete selbst nicht zahlen können, ist die Situation noch dramatischer. Eine Studie zeigt das ganze Ausmaß.

Veröffentlicht unter e- Quergelesen, h- Arbeitsbedingungen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Freiräume abgesteckt

4.000 Menschen protestieren in Berlin gegen Polizeiwillkür. Innensenator spricht von »linkem Mob«

Veröffentlicht unter e- Quergelesen, h- Arbeitsbedingungen, x-Friedrichshain, x-Kreuzberg | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Gentrifizierung: Berlin schafft sich Stück für Stück ab

Ein wildes Gelände in Berlin steht vor dem Aus – erneut. Spekulanten greifen nach der „Wiesenburg“ im Wedding. Besuch an einem verträumten Ort mit bewegter Geschichte.

Veröffentlicht unter e- Quergelesen, h- Arbeitsbedingungen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn Bürger sich zu wehren beginnen … Andrej Holm und Autoren berichten über soziale Kämpfe in einer neoliberalen Stadt – das Beispiel Berlin

Seit knapp zwei Jahren gibt es in der deutschen Hauptstadt eine Mieterbewegung, die über Berliner Blätter hinaus für Schlagzeilen sorgt. Die Analysen des Stadtsoziologen Andrej Holm haben vielleicht mit dazu beigetragen, dass sich Mieterprotest artikulierte. In seinem neuen Buch gibt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter c- Besprechungen, Interview, e- Quergelesen, o- über berlinprojekt, y-spartenübergreifend | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Geringverdiener müssen an den Stadtrand

Vom Mindestlohn soll man leben können. Egal wo. Unsere interaktiven Karten deutscher Großstädte zeigen: Geringverdiener müssen an den Rand ausweichen – wenn sie überhaupt eine bezahlbare Wohnung finden.

Veröffentlicht unter e- Quergelesen, h- Arbeitsbedingungen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Pressemitteilung Rat für die Künste zur Mietsituation von Kulturprojekten

Liebe Berliner Kulturschaffende, hier zur Kenntnis ein Offener Brief des Rates für die Künste an den Regierenden Bürgermeister zum Thema Die „Wachsende Stadt“ braucht Kunst und Kultur zum Leben. Liegenschaftspolitik muss Kultur mitdenken.

Veröffentlicht unter h- Arbeitsbedingungen, m- Pressemitteilungen, y-spartenübergreifend | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Presseerklärung des Schokoladens: Etappensieg für Schokoladen !

Der Räumungstermin des Schokoladens ist ausgesetzt, um Raum zu schaffen nach 2 Jahren endlich ernsthaft wieder in Verhandlungen zu treten. Der Schokoladen, die Edith Maryon Stiftung, die  Eigentümergesellschaft und der Bezirk Mitte, der Senat und der Liegenschaftsfonds sitzen nun wieder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter a- Notizen, h- Arbeitsbedingungen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar