Sonderaufruf für eine parallele Ausstellung auf dem Kunstfilmtag012: DIE SPRACHE IST DAS HAUS IN DEM WIR LEBEN

Für die Ausstellung im Appendix (Seitenraum) des Theatersaals, in der ca. 6 bis 8 Videoarbeiten in einer Arbeitssituation:  Tisch, Monitor, DVD-Player, Kopfhörer, evtl. Lektüre zur Arbeit für diesen einen Tag (dem Kunstfilmtag)  gezeigt werden, werden Videos gesucht, dokumentarisch, essayistisch, experimentell, die mindestens ca. 25 Minuten bis ca. 60 Min. lang sind, (max. Länge ist frei) die sich in Bild und Text auf die Lage der Dinge im gesellschaftlichen, politischen Sinne, und im besten Fall auf die Lage der Sprache beziehen.

Die Ausstellung wird parallel zum Screening des Kunstfilmtages, das im Theatersaal stattfindet, gezeigt.

Die Texte, auch Lyrik (auch mit Bild möglich), die im Kontext dieser Ausstellung für
das Programmheft (auch ohne Video) eingereicht werden, sollten sich explizit auf das Thema Sprache beziehen.

Entstehungszeit von Text oder Video ist nicht limitiert.

Die Videos und Texte sollten deutschsprachig sein, deutsche Untertitel haben oder eine deutsche Übersetzung in Papierform haben, die dazugelegt wird.

Vorschläge und Einreichungen  bitte an [email protected]
kuratiert von Susanne Fasbender

Kunstfilmtag 2012
DIE SPRACHE IST DAS HAUS IN DEM WIR LEBEN
10.11.12
Deadline für Einreichungen: 1.8.12

im Theatersaal des Künstlerverein Malkasten I Düsseldorf
www.kunstfilmtag.de
gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Dieser Beitrag wurde unter j- Festivals, Förderungen, Wettbewerbe, Stipendien, Ausschreibungen, usw abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.