Leerstandsmelder online

Leerstandsmelder.de ist seit April 2012 auch in Berlin online und macht die Leerstände in der Stadt sichtbar. Neben dem Spreepark, der Abhöranlage auf dem Teufelsberg und dem Steglitzer Kreisel finden sich auf dem Leerstandsmelder auch viele kleine brachliegende oder unbewohnte Gewerbe- und Wohnimmobilien. Auffallend hoch ist die Anzahl leerer öffentlicher Einrichtungen.
Die Ziele von von OpenBerlin e.V., einem Verein für partizipative Stadtentwicklung und die Stärkung lokaler Ressourcen und Potenziale, verantwortlich für Leerstandsmelder Berlin sind: Leerstände visualisieren, Diskussionen über den Umgang mit dieser städtischen Ressourcen anstoßen, Akteure und Zwischennutzer Möglichkeitsräume aufzeigen und einen nachhaltigen Umgang mit städtischen Potentialen anregen. Nicht zuletzt wird der strukturelle Missstand in der Stadtentwicklung aufgezeigt- während Viele  nach bezahlbaren Räumen suchen, stehen Gebäude leer und verfallen sogar. Die Idee zum Leerstandsmelder kam vom aus der Besetzung des Gängeviertels hervorgegangenen `Gängeviertel e.V.´ . Bekannt wurde OpenBerlin e.V. letztes jahr durch seine sechs „Einsätze“ zu Brennpunkten der Berliner Liegenschaftspolitik mit einem alten Feuerwehrauto.

Dieser Beitrag wurde unter a- Notizen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.