Aktion von VENRO: Ich geb‘ alles: Menschenwürdige Arbeit – Bei uns und weltweit

Die Schaffung von Jobs gilt als wichtiges Instrument der Armutsbekämpfung. Doch es ist ein Irrtum zu denken, Arbeit schütze automatisch vor Armut. Die deutsche Politik ist gefordert, zu handeln, da sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet – bei uns und weltweit. Menschen können sich nicht aus der Armutsfalle befreien, weil sie kein oder zu geringes Einkommen haben. Viele arbeiten unter ausbeuterischen und oft menschenrechtsverletzenden Bedingungen.

In den nächsten Monaten werben einige Tausend Kandidatinnen und Kandidaten um Deine Aufmerksamkeit. Denn sie wollen bei der Bundestagswahl am 22. September von Dir gewählt werden. Hole Dir von Ihnen Dein persönliches Wahlversprechen ab und schreib Deinem/Deiner Kandidaten/Kandidatin eine Email.

PS: In dem Formular auf der website von VENRO an die BundestagswahlkandidatInnen lässt sich auch ein weiterer Text eingeben, der möglicherweise die Situation von freien Kunstschaffenden beschreiben kann.. KünstlerInnen aller Sparten, die frei mit öffentlichen Kulturinstitutionen oder mit öffentlichen Fördermitteln arbeiten, können von ihrer Arbeit kaum noch leben, da die hier gezahlten Honorare weder dem tatsächlichen Arbeitsaufwand entsprechen, eine angemessene Bezahlung darstellen, noch existenzsichernd sind. Setzen Sie sich auch hier für Mindesthonorare ein!

 

Dieser Beitrag wurde unter h- Arbeitsbedingungen, i- Aktionen und Petitionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.