„Freiland“ und „Umsonst“: Frei sein, Baby

Ein eigner Staat mitten in Deutschland und eine Neukölln-Novelle: Die Filme „Freiland“ und „Umsonst“ sinnieren über den Erfolg nicht kapitalistischer Gesellschaften.
Weiterlesen auf „Zeit Online

Dieser Beitrag wurde unter c- Besprechungen, Interview, e- Quergelesen, y-Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.