Debatte künstlerische Provokation: Das Recht auf Spinnerei

Die Freiheit der Rede, Meinung und Kunst darf nicht angetastet werden. Schmähungen prägen Diskurse – auch wenn sie misslingen.
Weiterlesen auf „taz

Dieser Beitrag wurde unter d- Debatten zum künstlerischen Arbeitsprozess, e- Quergelesen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.