Öffentlicher Dienst Beschäftigte bekommen 5,6 Prozent mehr

Für etwa 800.000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder gibt es in diesem und kommendem Jahr eine zweistufige Gehaltserhöhung um insgesamt 5,6 Prozent. Die Tarifeinigung kostet die öffentlichen Haushalte rund 5,6 Milliarden Euro. Angestellte Lehrer drohen unterdessen mit Streiks.
weiterlesen auf „Spiegel Online

Dieser Beitrag wurde unter h- Arbeitsbedingungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Öffentlicher Dienst Beschäftigte bekommen 5,6 Prozent mehr

  1. admin sagt:

    Wo bleiben die angemessenen Honorare und die jeweiligen Erhöhungen für Kunstschaffende in den staattlichen Fördertöpfen?

  2. admin sagt:

    Laut nachdenkseiten keine korrekte Meldung: In allen Medien die gleiche Falschmeldung. Es gibt nur eine Gehaltserhöhung von 2,65% (für 12 Monate) und eine weitere von 2,95% (für weitere 12 Monate). Beide Gehaltserhöhungen liegen nur knapp über der Inflationsrate und real immer noch unter dem Produktivitätsfortschritt, also meilenweit entfernt von einer vernünftigen Lohnpolitik (z. B. jeweils 5% Erhöhung auf 12 Monate).
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=16467#h10

    Naja von angemessenen Honoraren und Inflationsausgleich ist die staatliche Kulturförderung noch meilenweit entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.