Rücktritt Wowereits: Reaktion der Freien Szene: „Wir brauchen einen eigenen Kultursenator“

Nach dem angekündigten Rücktritt Klaus Wowereits als Berlins Regierender Bürgermeister, hat sich die freie Szene der Hauptstadt zu Wort gemeldet. „Wowereit hat seine Verdienste gehabt, aber er hat die falschen Prioritäten gesetzt“, sagte Christophe Knoche, Sprecher der Freien Szene im Deutschlandradio Kultur. Als Negativbeispiel führte er das missglückte Kunsthallen-Projekt. Auch hätte sich Wowereit die letzten Jahre nicht um die rund 40 000 Künstler in Berlin gekümmert. Wohl auch aus Zeitgründen, weshalb die Personalunion aus Regierendem Bürgermeister und Kultursenator besser aufzuheben sei: „Wir brauchen jemanden, der sich für Kunst einsetzt und müssen einen eigenen Kultursenator schaffen“ forderte Knoche in unserem Programm.
Quelle: Deutschlandradio

Dieser Beitrag wurde unter b- Kommentiert abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.